ECGF - FMSF

___

Fachmittelschule Freiburg
Avenue du Moléson 17
CH-1700 FREIBURG

+41 26 305 65 65
ecgf-fmsf@edufr.ch

Zweisprachigkeit an der FMSF

Freiburg ist eine zweisprachige Stadt. Aus diesem Grund legen wir an unserer Schule ein besonderes Augenmerk auf die Aufrechterhaltung und Förderung des Bilinguismus. Wir bieten folgende Möglichkeiten an:

Zweisprachige Klassen an der FMSF

Seit Beginn des Schuljahres 2013-2014 bieten wir einen zweisprachigen FMS-Ausweis im Berufsfeld Gesundheit oder sozialerzieherischen Berufsfeld an.

Seit Beginn des Schuljahres 2016-2017 bieten wir einen zweisprachigen Fachmaturität-Ausweis im Berufsfeld Gesundheit, Soziale Arbeit oder Pädagogik an.

Das sogenannte partiell-immersive Modell funktioniert dabei folgendermassen :

Die Stundenpläne zweier Klassen (eine deutschsprachige und eine französischsprachige) der gleichen Stufe und des gleichen Berufsfelds werden bezüglich der sogenannten „zweisprachigen“ Fächer aufeinander abgestimmt.
Die zweisprachigen deutschen Schüler sind in einer deutschsprachigen Klasse eingeteilt und folgen dem Unterricht in Deutsch. Sie gehen in die Partner-Klasse der französischen Abteilung, um dort am Unterricht in mathématiques, histoire und anatomie bzw. arts visuels /psychologie (f) teilzunehmen.
Umgekehrt sind die zweisprachigen französischen Schüler in einer französischsprachigen Klasse eingeteilt und folgen dem Unterricht in Französisch. Sie kommen in die deutschsprachige Partner-Klasse für den Unterricht in Mathematik, Geschichte und Menschenkunde bzw. Bildn. Gestalten / Psychologie in deutscher Sprache.

Die Anzahl « transferierten » Schüler von der deutschen in die französische Abteilung und umgekehrt muss folglich etwa gleich sein. Bei Unter-oder Überbesetzung behält sich die Direktion der FMSF das Recht vor, auch Schüler, welche die Kriterien erfüllen, zurückzuweisen.

Aufnahmebedingungen

a) Für Schüler aus der Sekundarstufe A gilt :
Note 2. Landessprache = 5.0 und Gesamtdurchschnitt = 4.50 (Jahresnoten der OS)

b) Für Schüler aus der Sekundarstufe B gilt :
Note 2. Landessprache = 5.5 und Gesamtdurchschnitt = 4.75 (Jahresnoten der OS)

Schüler, welche als 10. Schuljahr einen Sprachaufenthalt in der 2. Sprache absolviert haben, können :

  • den Unterricht vollständig in der anderen Sprachabteilung absolvieren (totale Immersion) und erhalten einen französischen FMS-Ausweis.
  • das partiell-immersive System wählen. Die Aufnahmekriterien sind die gleichen für den Gesamtdurchschnitt, der Durchschnitt in Französisch wird jedoch nicht berücksichtigt.
  • Eintritt im Verlaufe der Bildungszeit

    Schüler, welche ein Austausch-Semester in einer französischsprachigen Fachmittelschule (dies entspricht einem Kredit von 600 Stunden) oder einen einjährigen französischen Sprachaufenthalt (dies entspricht einem Kredit von 1200 Stunden) absolvieren, können die zweisprachige Ausbildung im Verlaufe der Bildungszeit beginnen.

    Ohne eine dieser beiden Bedingungen ist ein Einstieg in die zweisprachige Ausbildung später als zu Beginn des ersten Schuljahrs nicht möglich.

    Tandem

    Ein (oder mehrere) deutschsprachiger Schüler trifft sich mit einem (oder mehreren) französischsprachigen. Sie unterhalten sich auf Deutsch oder Französisch und bringen einander so ihre Muttersprache näher. Es ist den Schülern freigestellt, wie häufig und wo sie sich treffen und was sie unternehmen (gemeinsames Mittagessen, Hilfestellung bei Hausaufgaben, Ausflüge, …).
    Anfang Januar erhalten die interessierten Schüler einen Fragebogen und sie treffen sich anlässlich einer Sitzung. Dort lernen sie einander kennen und mittels ihrer Antworten des Fragebogens ihren „idealen“ Partner finden.
     

    Interner Austausch

    Es handelt sich hierbei um eine Art Klassentandem. Während einer ihrer Französisch- bzw. Deutsch-Lektion arbeiten die Schüler in halben Klassen unter der Leitung der jeweiligen Lehrperson zusammen.

    Externer Austausch

    Eine französischsprachige Klasse der FMS ist mit einer Klasse aus der Deutschschweiz in Kontakt. Das Ziel ist es, sich nach anfänglichen schriftlichen Kontakten (Briefe, E-Mail, Moodle, Skype) an einem vereinbarten Ort zu treffen. Unsere Partnerklassen befinden sich in Biel, Schaffhausen und Sursee.

    Individueller Austausch

    Die Schüler haben ebenfalls die Möglichkeit einen Sprachaufenthalt in der Welsch- bzw. Deutschschweiz oder im Ausland durchzuführen. Sie dauern von einer Woche bis zu einem ganzen Jahr. Verschiedene Varianten sind möglich: Besuch von Sprachschulen, Wohnen in einer Gastfamilie und Besuch der dortigen Schule, Au-Pair-Aufenthalte, soziale Aufenthalte u.a.). Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit eines Austauschsemesters in Sursee oder eines Schuljahres in Thun.
    Jedes Jahr findet vor den Herbstferien eine Informationssitzung unter der Leitung von Herr Nicolas Hayoz, Verantwortlicher für Sprachaufenthalte an der FMSF, statt. Herr Hayoz steht gerne für jegliche Fragen zur Verfügung. Sie erreichen ihn per E-Mail: hayozn@edufr.ch.

    Sprachreise nach Schottland

    Im Rahmen des Ergänzungsfaches „English Conversation“ der dritten Klassen findet jährlich ein 5-tägiger Aufenthalt in Edinburgh statt. Unter der Leitung des Englischlehrers Marco Petrig lernen die Schüler die angelsächsische Kultur kennen und verbessern ihre Englischkenntnisse durch den täglichen Gebrauch.