ECGF - FMSF

___

Fachmittelschule Freiburg
Avenue du Moléson 17
CH-1700 FREIBURG

+41 26 305 65 65
ecgf-fmsf@edufr.ch

Informationen zum Schulstart 2018/19

1. Schulbeginn

1.1 Daten

Montag, 27. August 2018 Schulbeginn für alle Schülerinnen und Schüler des 1., 2. und des 3. Jahres, die nicht im Praktikum sind sowie des 4. Jahres (FMPA) (im Schulhof, Gebäude B):

08.30 Uhr:    Begrüssung der Schülerinnen und Schüler des 1. Jahres;
09.15 Uhr:    Begrüssung der Schülerinnen und Schüler des 2. Jahres;
10.15 Uhr:    Begrüssung der Schülerinnen und Schüler des 4. Jahres;
10.30 Uhr:    Begrüssung der Schülerinnen und Schüler des 3. Jahres

Mitteilungen der Klassenlehrer je nach Schulstufe bis spätestens 12.00 Uhr; jede Klasse wird ihren Stundenplan studieren.

Besprechung mit dem Stufenvorsteher gemäss folgendem Plan:

09.30 Uhr, Aula A 105:    1.P1 + 1.S1 + 1.S2
10.45 Uhr, Aula A 105:    2.PS1 + 2.S1
10.45 Uhr, A 102:            4.PA1

Ab 13.10 Uhr Unterricht nach Stundenplan für alle Klassen


Montag, 10. September 2018 Schulbeginn für die Schülerinnen und Schüler des 3. Jahres, die im Praktikum waren (im Schulhof, Gebäude B):

11.00 Uhr: Begrüssung sowie Mitteilungen der Klassenlehrer bis 12.00 Uhr im Klassenzimmer; jede Klasse wird ihren Stundenplan studieren.

Ab 13.10 Uhr: Unterricht nach Stundenplan für alle Klassen

Für alle Schülerinnen und Schüler des 3. Jahres:

Montag, 24. September 2018, 08.00 Uhr:    Beginn des Unterrichts nach Stundenplan
Mittwoch, 26. September 2018, 15.40 Uhr:  Obligatorische Besprechung mit dem Vorsteher, Aula A105

1.2 Wochenstundenplan und Schulkalender

Unterrichtszeiten: Morgen 08.00 – 12.15 Uhr, Nachmittag 13.10 – 17.15 Uhr

Alle Lektionen dauern 45 Minuten und für den Zimmerwechsel sind 5 Minuten eingeplant; die Pause dauert 15 Minuten und zwar von 10.25 Uhr – 10.40 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler halten ihren Stundenplan genau ein. Stundenplanänderungen, verspätetes Eintreffen am Morgen sowie vorzeitiges Verlassen des Unterrichts am Mittag oder am Nachmittag sind ohne Einverständnis der Direktion nicht gestattet.

1.3 Schuljahr

In der Regel verpflichtet sich jede Schülerin/jeder Schüler für das ganze Schuljahr; ohne Promotionsprüfungen oder Abschlussprüfungen ist das Schuljahr nicht gültig.

Ausnahmen können gestattet werden, um eine Lehrstelle anzutreten. In allen Fällen eines vorzeitigen Austritts haben die Eltern oder die/der volljährige Schülerin/Schüler ein schriftliches und begründetes Gesuch an die Schuldirektion zu richten.
Im Falle wiederholter Absenzen oder infolge höherer Gewalt behält sich die Direktion das Recht vor, die Aufnahme ins weiterführende Schuljahr in Frage zu stellen oder über einen Schulausschluss zu verfügen (Art. 50 MSR).

Die Schulkosten werden bei Abbrechen des Schuljahres oder infolge Schulausschlusses nicht zurückerstattet.

1.4 Unterrichtsbestätigungen

Zwei Bestätigungen für die Ausgleichskasse oder für andere Institutionen werden zu Beginn des Schuljahres kostenlos ausgehändigt. Jede zusätzliche Bestätigung kostet Fr. 5.--; der Preis eines weiteren Schülerausweises beträgt Fr. 20.--.

1.5 Kulturelle und sportliche Aktivitäten

1.6 Praktika und Schulbetrieb für die 3. Klassen

Alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, ein zweiwöchiges Praktikum zu absolvieren.

Für 2018/2019 sind die Praktika organisiert. Bei Fragen wenden Sie sich an Herrn Beat Eggel, Verantwortlicher für Berufsinformation.

Wichtige Bemerkung:

Die Ausführung der Praktika beruht auf der Verantwortung der Schülerinnen und Schüler. Sie wird der Hin- und Rückfahrt zur Schule gleichgestellt, d. h. die Fahrkosten zum Praktikumsort und Verpflegungskosten werden von der Schule nicht übernommen und gehen deshalb zu Lasten der Schülerin/des Schülers.

2. ORGANISATION DER SCHULE

Schulleitung und Klassenlehrpersonen

Sekretariat

Verschiedene Dienste

Seelsorgedienst

Mediation

Schulabwart

Schulrestaurant

Bibliothek

3. REGLEMENTE

Die Reglemente und der Verhaltenskodex sind hier abrufbar. Ihr Inhalt wird bei Schulbeginn in den Klassen besprochen.

4. BENEHMEN

Das Verhalten der Schülerinnen und Schüler beruht auf Selbstachtung, der Achtung vor dem Mitmenschen und der Achtung der Umwelt (Art. 35, Abs. 3 des Gesetzes über den Mittelschulunterricht vom 11.04.1991).

Die Direktion erhofft eine Zusammenarbeit der der Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern, sowohl im Bereich des Schulischen, als auch im Bereich des Benehmens.

4.1 Höflichkeitsform

Im Rahmen der Schule siezen die Schülerinnen und Schüler ihre Lehrer.

4.2 Achtung vor dem Mitmenschen 

Die Schule verlangt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Mitmenschen achten. Deshalb bleibt der Zutritt zur FMSF allen Personen verwehrt:

4.3 Auftreten

Verlangt wird ein dezentes, praktisches Auftreten, das den geltenden Hygieneregeln und dem Rahmen des Unterrichts entspricht. Auffallende Piercings und Tätowierungen werden im Unterricht toleriert, hingegen gelten während der obligatorischen Praktika die Regeln der jeweiligen Institutionen. Im Innern der Schulgebäude ist das Tragen der Mütze oder der Kapuze nicht gestattet. Das Tragen eines Kopftuchs ist nach Absprache mit der Direktion gestattet.
In dieser Hinsicht ist es vorteilhaft zu wissen, dass die gleichen Anforderungen von den höheren Berufsschulen gestellt werden, das heisst den Schulen im Gesundheits- und Sozialwesen, zu denen die FMSF ihre Abgängerinnen und Abgänger führt.

4.4 Schulgebäude respektieren

Im Gebäude A befinden sich die Verwaltung (Direktion, Sekretariat, Büros der Vorsteherinnen und Vorsteher), das Lehrerzimmer, die Bibliothek, zusätzliche Klassenzimmer, sowie die Spezialzimmer (Informatik, Labor, Musikzimmer, Naturwissenschaften, Bildnerisches Gestalten, Fotolabor).

Das Gebäude B umfasst 30 Klassenzimmer.

Das Gebäude C beherbergt das Schulrestaurant, die Sporthallen, die Aula sowie das Theaterzimmer.

Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, während den Pausen nicht auf Treppen inner- und ausserhalb des Schulgebäudes, auf dem Boden in den Korridoren, auf dem Guintzet-Gemeindeweg und auf dem Zugang zu den Parkplätzen (Unfall-Gefahr) zu sitzen oder zu liegen.

Bitte die zur Verfügung stehenden Lokalitäten sorgfältig behandeln. Absichtliche Beschädigungen jeglicher Art werden bestraft. Die daraus entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Verursachers.

Aus hygienischen Gründen wird das Essen und Trinken (mit Ausnahme von Wasser) sowie Kaugummi kauen in allen Unterrichtszimmern und in den Gängen nicht toleriert.

4.5 Ordnung im Klassenzimmer

Nach der letzten Unterrichtsstunde in einem Klassenzimmer wird jede Schülerin/jeder Schüler angehalten, seine Pultoberfläche auf- und leerzuräumen sowie den Stuhl auf das Pult zu stellen, damit das Klassenzimmer ein angenehmer, lebensfreundlicher Raum bleibt und die Arbeit des Raumpflegepersonals dadurch erleichtert wird.

4.6 Rauchen

Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulareal strikte untersagt, d. h. innerhalb der Abgrenzung, auf dem geteerten Guintzet-Weg sowie vor dem Eingangstor und dies zu jeder Zeit. Eine Raucherzone ist jedoch hinter der Zugangstreppe zu den Sporthallen reserviert (gelb markierter Bereich). Der mit Platten versehene Bereich der Terrasse gehört nicht zu dieser Zone.

Beim nicht Beachten dieser Regel sind Fr. 5.-- zu bezahlen, sowie die Reinigung der Umgebung für maximal eine Woche auszuführen; letztere Leistung wird nicht entlöhnt.

4.7 Alkohol und andere Drogen

Der Besitz und Konsum von Alkohol und anderen Drogen (inkl. CBD) ist strikte verboten. Die Lehrperson muss eine Schülerin/einen Schüler, welche/welcher unter Einfluss dieser Rauschmittel steht, von seinem Unterricht ausschliessen. Unmittelbar nach dieser Massnahme wird die/der fehlhafte Schülerin/Schüler sich bei der Direktion vorstellen müssen. Die Direktion wird über den Verbleib oder den Ausschluss von der Schule entscheiden.

4.8 Mobiltelefone und andere elektronische Geräte

Der Gebrauch von Mobiltelefonen (für SMS, Fotos, Gespräche, Videos, TV, Internet, Musik usw.) und Tablet-PCs, die Benützung von MP3-Playern sowie das Tragen von Kopfhörern sind während dem Unterricht strikte untersagt, ausser zu pädagogischen Zwecken und bei Erlaubnis der Lehrperson. Im Innern der Schulgebäude ist jegliche laute Nutzung dieser elektronischen Geräte (Musikhören ohne Kopfhörer usw.) nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden mit einer befristeten Beschlagnahmung des Geräts sowie einer Busse von Fr. 5.-- geahndet.

5. ABSENZEN

Die Verwaltung der Absenzen erfolgt über ein Selbstkontrollblatt. Neueintretende Schülerinnen und Schüler werden darüber genaue Informationen erhalten. Für minderjährige Schülerinnen und Schüler ist bei jeder Absenz die elterliche Unterschrift erforderlich. Die volljährigen Schülerinnen und Schüler unterschreiben ihre Absenzenkontrolle selbst.
Das Total der entschuldigten bzw. unentschuldigten Absenzen wird ins Zeugnis eingetragen.
Wiederholtes und unerlaubtes Fernbleiben des Unterrichts wird bestraft (s. 1.3. und 5.5.); es kann die Gültigkeit des Schuljahres in Frage stellen oder den Ausschluss von der Schule zur Folge haben.

5.1 Praktikum, Vorstellung oder Prüfung

Jede Schülerin/jeder Schüler, die/der während des Schuljahres ein vorberufliches Praktikum absolviert, einem Vorstellungsgespräch oder militärischem Aufgebot Folge leistet oder eine Prüfung für den Eintritt in eine weiterführende Schule ablegt, meldet sich mit dem blauen Formular und dem Absenzenkontrollblatt bei der verantwortlichen Lehrperson für Berufsinformation (Herr Beat EGGEL, deutschsprachige Abteilung, Zimmer A104).
Diese Art Absenzen werden nicht berechnet, vorausgesetzt, das Gesuch werde frühzeitig gestellt.

5.2 Urlaubsgesuche

Jede Urlaubsbewilligung ausserschulischen Charakters muss von den Eltern eines minderjährigen Jugendlichen oder der/dem volljährigen Schülerin/Schüler schriftlich und zum Voraus beim Vorsteher eingeholt werden. Dazu bestimmte grüne Formulare stehen im Schulgebäude zur Verfügung. Es können nur berechtigte Gründe angenommen werden. Die Eltern oder die volljährigen Schülerinnen und Schüler werden gebeten, keine unberechtigten Gesuche zu stellen, wie z.B. eine Ferienverlängerung.
Die Termine für Arzt oder Zahnarzt sind ausserhalb der Schulstunden festzulegen. Ist dies nicht möglich, muss frühzeitig ein Urlaubsgesuch gestellt werden. Die Terminbestätigung erfolgt über einen offiziellen Stempel auf das Absenzenkontrollblatt, welcher am Besuchstag von der Sprechstundenhilfe verlangt werden kann. Eventuelle Fahrstunden und der L2–Kurs müssen ausserhalb der Schulzeit angesetzt werden.

5.3 Krankheit oder Unfall

Bei jeder Abwesenheit infolge Krankheit oder Unfall muss das Schulsekretariat sofort telefonisch benachrichtigt werden (morgens von 07.30 bis 09.00 Uhr oder nachmittags von 13.15 bis 14.00 Uhr; Tel. 026/305 65 65). Diese Benachrichtigung ist auch an jedem weiteren Tag notwendig. Falls diese Weisung nicht eingehalten wird, zählt die Absenz als unentschuldigt.
Jede Abwesenheit muss auf dem Absenzenkontrollblatt eingetragen, begründet und unterschrieben werden. Nach seiner Rückkehr in die Schule hat die/der Schülerin/Schüler innerhalb von höchstens 5 Tagen der Klassenlehrperson die vollständige Absenzenliste vorzuweisen. Später abgegebene Begründungen werden nicht mehr akzeptiert und die Absenz wird als unentschuldigt eingetragen.
Falls die Abwesenheit länger als 3 Tage dauert, wird von der Schuldirektion ein ärztliches Zeugnis verlangt, welches der Klassenlehrperson vorzulegen ist.

5.4 Prüfungen und Nachholprüfungen

Jede/Jeder Schülerin/Schüler muss sämtliche Prüfungen des Schuljahres mitschreiben. Eine infolge Abwesenheit verpasste Prüfung muss innerhalb eines Monats nachgeholt werden, ansonsten wird sie mit der Note 1 bewertet.
Unentschuldigtes Fehlen bei einer angesagten Prüfung zieht unmittelbar die Note 1 nach sich (Reglement über den Mittelschulunterricht (MSR) Art. 50.2).
Nachholprüfungssitzungen sind ausschliesslich für Schülerinnen und Schüler bestimmt, die während der Prüfungen abwesend waren. Sie werden grundsätzlich unter Aufsicht am Freitag von 15.45 bis 18.00 Uhr abgehalten (Daten nach Plan). Die Liste der einberufenen Schülerinnen und Schüler wird im 1. Stock des Gebäudes B, Westseite, am Donnerstag vor der Sitzung angeschlagen.
Jede unbegründete Abwesenheit von einer dieser Sitzungen wird mit der Note 1 bestraft. Schülerinnen und Schüler mit entschuldigten Abwesenheiten werden an einem Samstagmorgen bei Semesterende aufgeboten, um alle verpassten Nachholprüfungen nachzuholen. 

Aufgebote für diese Sitzungen haben Vorrang vor jeglichen persönlichen Aktivitäten.

5.5 Nachsitzen

Schülerinnen und Schüler, die dem Unterricht grundlos fernbleiben oder oder sich undiszipliniert verhalten, können nach der Schule einberufen werden, um eine zusätzliche oder allgemein nützliche Arbeit zu erledigen, die von der entsprechenden Lehrperson beauftragt wird. Die einberufenen Schülerinnen und Schüler werden sich spätestens am Vortag des Nachsitzdatums beim betreffenden Vorsteher melden, um die schriftliche Einberufung abzuholen. Diese geben sie der Aufsichtsperson ab.
Die Ausführung dieser Arbeit wird auf Freitag, um 15.45 Uhr festgesetzt. Die Liste der betroffenen Schülerinnen und Schüler wird im 1. Stock des Gebäudes B, Westseite, am Donnerstag vor dem Termin angeschlagen.

Aufgebote für diese Sitzungen haben Vorrang vor jeglichen persönlichen Aktivitäten.

6. KOSTEN

6.1 Allgemeine Kosten und Schulbücher

Das Schulgeld, die Einschreibegebühr für neue Schülerinnen und Schüler, die allgemeinen Kosten und die Schulbücher werden von der Schule fakturiert.

6.2 Besondere Kosten

Kosten für spezielle Aktivitäten können während des laufenden Schuljahres eingezogen werden (z. B.: Sport, Kultur, Kleinmaterial Zeichnen und Gestalten).

7. VERSCHIEDENES

7.1 Taschenrechner

Für den Unterricht braucht jede/jeder Schülerin/Schüler zum üblichen Material einen einfach zu handhabenden, nicht programmierbaren Taschenrechner (z. B. Ti 30) mit den trigonometrischen Funktionen sin, cos und tan, den logarithmischen Funktionen ln und log, den statistischen Funktionen, samt der Gebrauchsanweisung.

7.2 Persönliches Material

Am ersten Tag bringt jede/jeder Schülerin/Schüler eine Schreibunterlage mit, um den Arbeitsplatz zu schützen, sowie 1 Radiergummi, 1 Spitzer, 1 durchsichtiges Lineal 20cm, 1 Geodreieck, 1 Zirkel, 1 Schere, 1 Japanmesser, 1 Klebestift.
Spezialschlösser für die Schränke werden für neu eintretende Schülerinnen und Schüler oder für jene, die keines mehr besitzen, obligatorisch von der Schule bereitgestellt. Das Spezialschloss wird nicht zurückgenommen, es bleibt nach Verrechnung im Besitz der/des Schülerin/Schülers. Die Schreibunterlage kann über die Schule bezogen werden.

7.3 Sportkleidung

Jede/jeder Schülerin/Schüler benötigt einen Trainingsanzug und 2 Paar Turnschuhe (ein Paar für die Halle und ein anderes fürs Freie).

7.4 Wertsachen

Jede/jeder Schülerin/Schüler besitzt ein persönliches Schliessfach. Es wird dringend empfohlen, keine Wertsachen im Klassenzimmer oder in den Umziehräumen der Sporthallen zu lassen. Trotz Schliessfach ist es sehr erwünscht, keine Wertsachen in die Schule zu nehmen. Die Schule übernimmt bei Diebstahl keine Verantwortung.

7.5 Mahlzeiten

Das Schulrestaurant wird von ELDORA geführt und bietet täglich eine Mahlzeit ab Fr. 9.50 sowie einen Tellerservice (Salatbuffet, Pizza, Teigwaren usw.) zu günstigen Preisen an.
Im Gebäude C stehen den Schülerinnen und Schülern einige Mikrowellenöfen und Tische zur Verfügung. BenutzerInnen der Mikrowellenöfen können im Restaurant keine Dienstleistungen verlangen (z.B. Besteck, usw.).

7.6 Getränkeautomaten

Getränkeautomaten befinden sich in der Eingangshalle des Gebäudes A und im Schulrestaurant im Gebäude C.

7.7 Fotokopierkarten

Es besteht die Möglichkeit, auf dem Sekretariat Karten zum Preis von Fr. 4.- für 50 Fotokopien zu kaufen.

7.8 Korrespondenz

Alle Korrespondenz betreffend Schule ist an die folgende Adresse zu richten:
Direktion der FMSF, Avenue du Moléson 17, 1700 Freiburg, Tel. 026 305 65 65 oder ecgf-fmsf@edufr.ch.
Adressänderungen sind dem Schulsekretariat sofort zu melden.

7.9 Parkplatz

Personenwagen

Auf dem Parkplatz der FMSF gibt es keine Parkplätze für die Schülerinnen und Schüler. Unerlaubtes Parkieren auf dem Schulgelände wird mit einer Busse von Fr. 50.--, plus Verwaltungskosten (insgesamt Fr. 82.--) bestraft.

Zweiräder

Ein gedeckter Unterstand steht für Fahrräder, Motorräder und Scooter zur Verfügung. Die Schule übernimmt keine Verantwortung bei Diebstahl oder Beschädigung. Es ist nicht gestattet, auf dem Trottoir der Avenue du Moléson zu parkieren.

7.10 Papier-, PET- und Alusammlung

Das Papier wird in jeder Klasse sortiert; es wird in einen bereitgestellten Behälter abgelegt. Das Personal für Raumpflege sammelt das abgelegte Papier regelmässig ein. Auf dem Schulgelände befinden sich zahlreiche Behälter für die PET- und Alusammlung.

7.11 Stipendien und Ausbildungsdarlehen

Die Studierenden der Sekundarstufe II können ein Gesuch um Ausbildungsbeiträge einreichen, wenn deren Eltern den zivilrechtlichen Wohnsitz im Kanton Freiburg haben. Formulare können beim

Amt für Ausbildungsbeiträge
Route-Neuve 7 - Postfach - 1700 Freiburg
Tel. 026 305 12 51 - Fax 026 305 12 54
Mail: bourses@fr.ch

angefordert oder unter www.fr.ch/ssf heruntergeladen werden.

Stipendien können nur gewährt werden, wenn die finanziellen Möglichkeiten der Person in Ausbildung, ihrer Eltern und anderer gesetzlich für ihren Unterhalt verpflichteter Personen nicht ausreichen, um die Ausbildungskosten zu decken.

Das ausgefüllte Formular ist mit den verlangten Beilagen ab Schuljahresbeginn bis spätestens Ende des ersten Semesters einzureichen.

8. Zusätzliche Dokumente


Alle Schüler werden gebeten, folgende Dokumente auszufüllen und unterschrieben am ersten Schultag der Klassenlehrperson zu übergeben:

1. und 3. Jahr

2. Jahr

4. Jahr